Sandspielausbildung – Sandspieltherapieausbildung – Weiterbildung

Die Bildersprache des Sandspiels

Die Heilmethode des Sandspiels wurde in den 50er Jahren von der Schweizerin Dora Kalff auf den Grundlagen der Tiefenpsychologie C.G, Jungs entwickelt und wird heute in vielen Ländern und mit den verschiedensten therapeutischen Vorbildungen praktiziert. Durch das Spielen mit dem „Urmaterial“ Sand und Wasser, sowie Miniaturfiguren aus aller Welt, wird es Kindern und Erwachsenen möglich, sich mit vorsprachlichen Erinnerungen und dem eigenen Unbewussten zu beschäftigen und ihnen Gestalt zu geben. Es ist ein projektives, nondirektives Verfahren und unterscheidet sich von herkömmlicher Spieltherapie. Es beruht auf der Fähigkeit des Menschen zur Symbolbildung und den Selbstheilungskräften der Seele.

Weiterbildung Sandspieltherapie

Die Weiterbildung umfasst 7 dreitägige Seminare für Theorie- und Praxisbegleitung und 2 Sommerakademien. Sie findet in festen Gruppen von 8 – 10 Teilnehmern berufsbegleitend statt.
Eine Symbolarbeit, eine kleine Kasuistik und/oder eine Falldarstellung (siehe Curriculum DGST) gehören zur Anerkennung. Akkreditierung ist möglich durch die Landespsychotherapeutenkammer, wenn gewünscht.
Für die Teilnahme ist eine gewisse psychische Belastbarkeit Voraussetzung.

Voraussetzungen

Ein Hochschul-, Fachhochschulstudium oder Vergleichbares in einem helfenden Beruf ist Voraussetzung, sowie Grundkenntnisse in Psychopathologie, Entwicklungspsychologie und Verhaltensauffälligkeiten, und die Möglichkeit das Sandspiel in die eigene Arbeit praktisch zu integrieren.
Eine Eigenerfahrung im Sandspiel bei einem zertifizierten Sandspieltherapeuten von 10–20 Stunden sollte möglichst der Weiterbildung vorausgegangen sein.
Nach Beendigung aller Veranstaltungen wird ein Zertifikat ausgestellt.

Informationen, Termine und Gebühr

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Sandspieltherapie Weiterbildung

Die nächste Sandspieltherapieausbildung beginnt: Termin Sandspieltherapieausbildung

Anmeldung

Genaue Informationen erteilt Ihnen gerne Monika Heinzel-Junger, Lehrtherapeutin (DGST / ISST).

Telefon: 07071-1384684
E-Mail: an Monika Heinzel-Junger